Willkommen im Reich der Tierrechte!

Elfenbein-Handel bei Yahoo sofort stoppen!

© EIA - Montage: Rettet den Regenwald-Fotos

Eine Ursache für den in Japan grassierenden Handel mit Elfenbein ist die zeitweise Aufhebung des internationalen Handelsverbots. 1997 gelangten so legal 50 Tonnen Rohelfenbein aus Botswana, Namibia und Simbabwe nach Japan, 2007 wurden weitere 112 Tonnen Elfenbein aus dem südlichen Afrika nach China und Japan verkauft. Für kriminelle Banden wirkte die so angekurbelte Nachfrage wie eine Einladung, illegales Elfenbein zu schmuggeln – die Wilderei in Afrika nimmt seither immer dramatischere Züge an.

Die Studie der Environmental Investigation Agency (EIA) kritisiert Japan scharf. Der Elfenbeinhandel im Internet, an dem Yahoo beteiligt ist, sei ein Beleg für „die ineffiziente Überwachung durch die Regierung“ und die „Unfähigkeit oder den Unwillen“ etwas wirksam gegen den illegalen Elfenbeinhandel zu unternehmen“. Selbst auf niedrigstem Niveau versage die staatliche Kontrolle.

Im Mittelpunkt steht die lasche Registrierung von Rohelfenbein und Stoßzähnen, die leicht umgangen werden kann. Für Stoßzähne in Privatbesitz und kleinere Teilstücke ist zudem keinerlei Registrierung vorgeschrieben.

Seit 2011 sind EIA zufolge jährlich mehr als 1000 Stoßzähne zweifelhafter Herkunft „ohne einen Schnipsel eines echten Nachweises der gesetzeskonformen Herkunft“ für legal erklärt worden. Es genüge dazu bereits die Aussage einer dritten Person – womöglich eines Familienangehörigen.

Bei investigativen Recherchen der EIA im Sommer 2015 zeigten sich 80 Prozent der kontaktierten Händler dazu bereit, unregistrierte Stoßzähne unbekannter Herkunft anzukaufen oder mit falschen Informationen eine Registrierung zu erschleichen. Angst vor Strafverfolgung hatten sie augenscheinlich nicht.

Japan wird den Recherchen zufolge bewusst von internationalen Syndikaten genutzt, die dort illegales Elfenbein kaufen und nach China exportieren. Sie bedienen sich dazu Firmen, die aus dem Ausland Angebote auf Handelsplattformen (bidding agencies) in Japan ermöglichen.

 

 

Bitte Petition unterschreiben: HIER

Bookmark and Share
Druckversion Druckversion | Sitemap
Lorie Esser 2009 - 2017

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter benützen, erklären Sie sich damit einverstanden.